04_10.jpg

Die Herbert-Hoover-Schule hat im Rahmen der kulturellen Profilierung ab dem Schuljahr 2010/2011 beschlossen, dass alle Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrganges Theaterintensivwochen absolvieren.

Dieser Besonderheit liegt die Erkenntnis zugrunde, dass insbesondere das Theaterspiel mit Jugendlichen den Gebrauch der Sprache, das Sprachverständnis und die Sprechkompetenz, die Selbstdisziplin und die Verlässlichkeit sowie die Integration, Teamfähigkeit und Toleranz stark fördert.

Künstler und Theaterpädagogen erarbeiten unter einem vorher festgelegten Thema eine Kurzpräsentation. Der Klassenlehrer begleitet die Klasse. Der normale Unterrichtsbetrieb wird zu dieser Zeit außer Kraft gesetzt. „Nichts als Theater“ steht in diesen Wochen auf dem Stundenplan.

Und ... auch wir Lehrer*innen spielen Theater