"girls move" ist ein Projekt für schuldistanzierte Mädchen, das gemeinsam durch die Zukunftsbau GmbH, das Jugendamt Mitte und die Herbert-Hoover-Schule organisiert wird. 

In das Projekt können Mädchen ab dem 2. Schulhalbjahr der 8. Klasse aufgenommen werden, die große Schwierigkeiten im Schulalltag der Regelschule haben. Die Mädchen werden in kleinen Lerngruppen und einer engen sozialpädagogischen Bezugsbetreuung auf den Schulabschluss in Klasse 10 vorbereitet. 

Der Projektunterricht findet außerhalb unseres Schulgebäudes in den Projekträumen unseres Kooperationspartners Zukunftsbau v. V. statt. Neben den Unterrichtsräumen gibt es dort eine kleine Küche für gemeinsame Mahlzeiten und gemütliche Sitzgelegenheiten für Entspannungsphasen. Der Sportunterricht findet in der Sporthalle der Herbert-Hoover-Schule statt. 

Der Zugang zum Projekt erfolgt über die Schulsozialarbeit und einen Entschluss der Schulhilfekonferenz. Auch Schülerinnen anderer Schulen im Bezirk Mitte können aufgenommen werden. 

Über einen Antrag auf „Hilfen zur Erziehung“ geben die Erziehungsberechtigten ihre Zustimmung. Das Jugendamt Mitte entscheidet dann über die Unterstützung. 

In einer Probezeit von 8 Wochen lernen die Schülerinnen das Projekt kennen. Dabei ist es wichtig, dass sie ihre Motivation zeigen, wieder regelmäßig zur Schule zu gehen. 

Weitere Informationen zum Projekt "Girls Move" sind auf der Seite des Projektträgers Zukunkftsbau GmbH hinterlegt. 

girls move 
Adolfstraße 27 
13347 Berlin 
Tel.: 030 28477895 
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!